Evensi - The events search engine

Berlin: OH!-KESTER OSLOER 3 @ DONAU115

January 08, 2016 @ Donau115 in Berlin.

OH!-KESTER OSLOER 3
Matthias Bröde – amplified harmonica
Kalle Kalima – electric guitar
John Schröder – drums

Gespielt werden Kompositionen aller drei Beteiligten, die Musik beinhaltet time-bezogenes Spiel und freie Impulsrhythmik, Grooves und meditative Stimmungen, ausdrucksstarke Themen und non-thematische, auf freien Klangimprovisationen beruhende Stücke. Aktuelle urbane Musik mit einer sehr vielfältigen und farbigen Soundpalette.

Link zum reinhören: OH!-KESTER-OSLOER-3

CDs:
Matthias Bröde:
“Instinct to Play”, Jazzwerkstatt, 2013
“Space Between Intervals”, Quadrant Records, 2012
Kalle Kalima:
Klima Kalima: “Finn Noir”, Enja, 2013
with K-18: “Out to Lynch”, Tum Records, 2012
John Schröder:
“Sir Lemuel’s Dance”, Pirouet Records, 2008
with Michael Gross: “1xBerlin-Schwarzwald”, Konnex Records, 2005
Infos:
Matthias Bröde:
Matthias Bröde ist einer der eigenständigsten Deutschen Musiker. Er ist Gewinner des WDR Jazzpreises 2013 in der Kategorie Improvisation. Als herausragender Improvisator & Komponist sind seine Hauptinstrumente Harmonika & Piano. Besonders auf der Harmonika unterscheidet ihn seine beständige Suche nach neuen Klängen & seine grosse Spannweite an Musikstilen stark von anderen Spielern und so bringt er die Harmonika in die Musik des 21. Jahrhunderts.
Bernd Hoffmann, Chef der WDR-Jazzredaktion, über die Verleihung des Jazzpreises an Matthias Bröde:
“…Bröde ist für mich eine richtige Entdeckung, auch wenn man ihn natürlich schon lange kennt. Ein Musiker der uns beim sog. Blindverkosten in der Jury begeistert hat, der auch so unterschiedliche Facetten im Improvisationsverhalten hat, sich einerseits viel stärker in den gängigen Jazzklischees darstellt und dann z.B. in der CD mit Claudio Puntin sein Instrument Harmonika in einer ganz anderen Späre zeigt…”
Reiner Kobe im Jazzpodium Juli 2013:
“…Auf der Mundharmonika ist Bröde, in diesem Jahr mit dem Jazzpreis des WDR ausgezeichnet, ein Meister. Ihr warmer Klang vermischt sich bestens mit Claudio Puntins Klarinette. Tremolo- und Vibrato-Effekte beherrscht Bröde selbstredend, auch überzeugt er durch mehrstimmiges Spiel und Einbeziehung von Luftgeräuschen…”
Kalle Kalima:
Er ist einer der interessantesten finnischen Musiker in der europäischen Jazz-Szene. In Kalimas Musik treffen Elemente von Jazz und Rock auf spannende Art und Weise zusammen. Sein Trio “Klima Kalima” mit Oliver Potratz (b) und Oliver Steidle (dr) gewann den „Neuen Deutschen Jazzpreis 2008“. Kalima hat unter anderen mit Jason Moran, Jim Black, Greg Cohen, Anthony Braxton, Leo “Wadada” Smith, Jimi Tenor, Tony Allen und Tomasz Stanko musiziert.
”Kalimas unaufdringliche Dominanz legt die Akzente fest und schafft eine sehr persönliche
Atmosphäre. Auffallend ist zum einen die entspannte Virtuosität, mit der die leisesten Töne eine hervorragende Bedeutung erhalten…”
Heiner Schulz, Giessener Anzeiger 1.8.06
John Schröder:
In Frankfurt nach ersten Auftritten 1978 einst von der Presse als “Gitarren-Wunderkind” gefeiert, ist er seit dem Umzug nach Berlin 1997 einer der umtriebigsten Jazzmusiker, der auch am Schlagzeug seine Meriten hat. Nach ersten Schallplattenaufnahmen 1982 und der Arbeit im Duo mit Joe Gallivan spielte er mit Roberto di Gioia, Saxophonist Peter Weniger und dem Bassisten Marc Abrams in der Fusion-Gruppe “Zuppa Romana”. 1994 trat er der von Rudi Mahall und Frank Möbus 1992 gegründeten, erfolgreichen Band “Der Rote Bereich” bei, mit der er in zahlreichen Ländern gastierte. Für den Mitschnitt eines Konzerts auf dem Jazz Festival Montreux 2001 erhielt die Gruppe den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik (1. Quartal 2005). Daneben spielte er mit Stefan Lottermann, Achim Kaufmann und anderen Musikern der Kölner Szene. Schröder ist Mitglied von “Das rosa Rauschen” (mit Felix Wahnschaffe), der “Norbert Scholly Group”, des “Fabian Gisler Quartet”, “Erdmann 3000”, “LAX” und anderer Bandprojekte. Mit seinem Gitarrenschüler Kalle Kalima gründete er die Band “Momentum Impakto”. Er spielte mit vielen bekannten Jazzmusikern, wie z.B. Chet Baker ( My Favourite Songs – The Last Great Concert 1988), James Moody, Joe Lovano, RandyBrecker, Enrico Rava, aber auch mit Christopher Dell im Quartett und Duo.

Address: Donaustraße 115, Berlin
OH!-KESTER OSLOER 3 @ DONAU115

Finden Sie andere Veranstaltungen in Berlin auf Evensi!

Comments

comments

Lassen Sie die Menschen über Ihre Veranstaltung über das Netzwerk Evensi wissen
weitere Informationen
Fördern Sie Veranstaltung